feet-538245_1920In den letzten Wochen habe ich gemerkt, dass mir der Mix aus intensiven Energien, einer gefühlten erhöhten Schnelligkeit im Alltag und einer irgendwie nicht kurzer werdenden To-Do-Liste zugesetzt hat. Ich habe gemerkt, wie ich immer mehr im Kopf war als im Körper. Und es mir teilweise schwer gefallen ist den Kopf ruhig zu stellen und abends in die Ruhe zu kommen.

Glücklicherweise dauern diese Phasen bei mir nicht lange, denn mittlerweile weiß ich, was ich tun kann, um auch im Alltag schnell wieder in die Ruhe zu kommen und meine Bodenhaftung wiederzufinden. Hier sind meine 3 Tipps:

FOKUS FINDEN

Multitasking ist eine Lüge, die uns glauben machen soll, wir könnten noch mehr Dinge erledigen, noch schneller arbeiten und noch effizienter werden. Fakt ist: Das Gehirn kann nur eine Sache auf einmal. Beim sogenannten Multitasking wechselt es permanent blitzschnell mit dem Fokus zwischen den Dingen.

Ein super Trick um innerlich wieder ruhiger zu werden ist es, deinen Fokus nur noch auf eine Sache zu richten. Versuch einfach mal 3 Tage lang „multitasking-frei“ zu machen. Dinge nacheinander und nicht nebeneinander zu tun. Und sein dabei konsequent in allen Lebensbereichen. Du wirst merken, dein Kopf wird es dir danken, indem er innerlich auch runter fährt und du dich ruhiger fühlst.

FÜSSE AUF DEN BODEN

Bist du zu viel im Kopf, dann bring die Füße auf den Boden. Entscheide dich in solchen Momenten dafür, bewußt zu Fuß zu gehen, anstatt das Fahrrad zu nehmen. Oftmals bekommen wir im Alltag im wahrsten Sinne des Wortes die Füße nicht auf den Boden. Ob in Bahn, Bus oder Auto, auf dem Rad oder der Vespa: wir bewegen uns, ohne dass unsere Füße den Boden berühren.

Plane für die Woche einfach etwas mehr Zeit ein und geh wieder zu Fuß. Das kann sein, dass du einfach eine Station früher aussteigst und den Rest der Strecke läufst oder im der Mittagspause vor dem Essen 10 Minuten spazieren gehst. Am besten alleine und für dich. Damit dein Gehirn ein wenig runter fahren kann. Für den Beginn reichen  3x 10 Minuten am Tag – bei Gefallen auch gerne mehr.

FUTTER IN FRIEDEN

Essen ist überlebensnotwendig – egal ob du vegan, vegetarisch, paleo oder einfach nur so isst. Und es ist die perfekte Zeit, um den Kopf auszuschalten und die anderen Sinne an zu schalten. Nimm dir Zeit fürs Essen und futtere in Frieden und ohne Stress.

Wenn es im Büro zu laut ist, mach auf deinem Spaziergang eine Pause auf einer Bank und iss dein Brot – schweigen und schmeckend. Versuche dein Essen so genau wie möglich zu schmecken und dich daran zu erfreuen. Gönne dir und deinem Körper diese mindestens 15 Minuten in Stille und Genuss. Das hilft auch dem Gehirn abzuschalten.

Wenn du diese drei Tricks eine ganze Woche konsequent befolgst, wirst du feststellen, dass du nach und nach mehr Ruhe in deinem Kopf findest. Dein Körper wird es dir danken mehr in Bewegung zu sein und dein Gehirn wird sich entspannen. Und ja: du könntest auch soviel mehr tun. Aber ich glaube daran, dass zu viel auch wieder stressig ist.

Ein kleiner Tipp noch zum Schluss, wenn es mal wieder zu viel wird:

Schließe deine Augen, und atme 5 mal tief in den Bauch ein und durch den Mund wieder aus.

Probier es mal aus!

Alles Liebe,

KAJA