2015-12-30-17-33-50Heute in der Mittagspause hat es mich erwischt. Nach meinem Spaziergang habe ich mich auf eine Bank gesetzt und meine Birne gegessen, als ich plötzlich dachte „FUCK – das ist es. So sieht mein Leben aus.“ Und in dem Moment überkam mich eine große Dankbarkeit dafür, dass ich in genau diesem Moment auf genau dieser Bank sitzen durfte.

Das Entscheidende für mich dabei war in diesem Moment, dass meine Füße in Flip Flops steckten, meine Haare noch nass vom Baden im Meer waren und ich in der Sonne trocknete, während ich den Surfern vom Strand aus zuschaute.

WENN KNEIFEN NICHTS HILFT

So hatte ich mir mein Leben vorgestellt. Zurzeit wohne ich eine Minute vom Strand in Las Palmas entfernt. Ich laufe morgens an der Strandpromenade, arbeite vormittags auf der Dachterrasse, gehe mittags am Strand spazieren und genieße es nachmittags meine Coachings von zuhause aus zu machen. Und selbst wenn ich mich kneife, belibt alles so, wie es ist.

Warum ich dir das erzähle? Nicht, damit ich hier zeigen kann wie toll ich bin. Sondern weil ich mit dir teilen möchte, wie ich es zu diesem Punkt in meinem Leben geschafft habe. Schon seit einigen Monaten habe ich immer wieder Momente, in denen mir klar wird, dass ich mich gerade in meinem eigenen Wunsch befinde. Ich habe meine Intentionen richtig gesetzt und mit den darauf folgenden Schritten gezielt dafür gesorgt, dass sich mein Leben so entwickelt, wie ich es mir gewünscht habe.

Dabei haben mir drei Erkenntnisse geholfen:

WIR WOLLEN NICHT ALLES

Der Satz: „Ich will alles“ oder „Ich will den ganzen Kuchen“ ist freundlich gesagt Bullshit. Und wir immer eingeredet, dass unser Glück darin liegt alles zu haben. Doch das stimmt nicht. Denn wenn du mal ehrlich zu dir bist, dann willst du meistens nicht wirklich alles.

Sondern du willst ein paar ganz bestimmte Dinge. Und wenn du die hast, willst du vielleicht im Anschluss etwas anderes, größeres, weitergehendes. Aber wir wollen meist nicht alles auf einmal. Für mich war dies eine ganz zentrale Erkenntnis. Denn dadurch, dass ich ehrlich zu mir bin, was ich jetzt in diesem Moment will, kann ich den Fokus setzen.

ENERGIE FOLGT DEN GEDANKEN

Sogar die Quantenphysiker haben es bestätigt: Die Energie folgt den Gedanken. Und deswegen ist es so wichtig, deine Gedanken in die richtige Richtung zu lenken. Anstatt also immer nur daran zu denken wie es ist, die Dinge die du dir wünschst nicht oder noch nicht zu haben dreh den Spieß um. Setze dich hin, schließe deine Augen und versetze dich in den Moment, in dem du hat, was du möchtest. Spüre das Ganze mit deinem Körper, versetze dich so gut du kannst in die Situation und nimm das Gefühl war.

Und dann versuche diesen Moment so oft wie möglich wieder hoch zu holen. Denn diese Energie sorgt dafür, dass du unterbewusst anfangen wirst so zu handeln, dass dein Wunsch wahr werden kann. Und auch deine Umgebung wird sich unbewusst drauf einstellen und dich unterstützen.

EHRLICHKEIT WÄHRT AM LÄNGSTEN

Für mich hat dieser Prozess vor allem auch bedeutet ehrlich zu sein. Was möchte ich wirklich? Und was möchte ich nicht? Die eigenen Prioritäten richtig zu setzen ist manchmal gar nicht so einfach. Aber es geht schließlich um dein Leben. Also sei ehrlich zu dir. Was ist dir wirklich wichtig? Wo möchtest du weiterhin deine Energie hingeben? Und welche Dinge oder Aktivitäten dürfen sich aus deinem Leben verabschieden?

Nur wenn du ehrlich zu dir selbst bist, gibst du dem Leben eine Chance sich so zu zeigen, wie du es dir wünscht. Denn alles andere ist am Ende nur ein fauler Kompromiss.

VERGISS DEN FOKUS

Und vor allem habe ich gelernt: Fokussiere dich nicht auf den Weg. Halte die Vision. Wie das genau funktioniert zeige ich dir in der „SET YOUR INTENTIONS“-Serie. Die ist kostenfrei. Denn ich weiß, wie glücklich es mich macht, meinen Traum zu leben. Und das möchte ich auch für dich. Ich freue mich, wenn du dabei bist und wir gemeinsam unsere Intentionen für 2016 setzen.

Alles Liebe,

KAJA

SET YOUR INTENTIONS