Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Der perfekte Moment für die Soulution Wunscherfüllungs-Mini-Serie. Heute starten wir mit Was vs. Warum. Denn: Es gibt zwei Perspektiven, mit denen man versuchen kann seine Wünsche zu erreichen – über eine Intention oder ein Ziel. Aber was unterscheidet die beiden voneinander?

Kopf oder Herz?

Ziele werden überwiegend im Kopf gesetzt. Sie entstehen aus Gedanken und es wird mit dem Willen gearbeitet.  Ziele orientieren sich an dem Symptom, und bekämpfen den aktuellen Ist-Zustand.  Sie sind mit Disziplin verbunden. Ziele konzentrieren sich auf das WAS.

Eine Intention ist eine Formulierung, die du setzt, um etwas zu erreichen. Im Gegensatz zum Ziel wird bei einer Intention mit dem Herzen und deinem Wunsch gearbeitet. Intentionen haben ihren Fokus auf der Wurzel und wirken mit dem was ist. Sie entfalten sich durch Hingabe. Intentionen entspringen aus dem WARUM.

Der Unterschied zwischen einem Ziel und einer Intention wird in dem folgenden Beispiel deutlich.

Ziel: 100.000 Euro in diesem Jahr zu verdienen.
Intention: 30 Personen in diesem Jahr mit Package X zu helfen ihre eigenen Träume zu verwirklichen.

Ziel: Ein Haus mit 5 Zimmern und Garten.

Intention: Ein Ort, an dem ich und meine Familie großzügig und glücklich wohnen können und die Kinder Platz zum spielen haben.

In welchem Satz steckt jeweils mehr Energie?

Wenn ich eine Intention setze kann ich mein WARUM klar benennen. Und genau darin steckt die Herausforderung für viele. Denn es erfordert Ehrlichkeit mich meinem WARUM zu stellen und damit die Wurzel meines Handelns zu benennen. Es beinhaltet, dass ich mich zeige. Wir wissen immer, was unser WARUM ist.

Auch wenn es anfangs scheint, dass du nicht weißt, was deine Intention ist, du weißt es. Manchmal halten uns Glaubenssätze und Emotions-Blockaden davon ab, sie uns einzugestehen, aber tief im Inneren wissen wir es. Und wenn du im Moment in der „Ich weiß nicht“-Phase steckst, dann nimm als Intention, dass du „Klarheit erhalten“ willst.

Wenn du ein klares WARUM hast kann daraus ein WAS entstehen. Aber es entsteht durch die Hingabe an das WARUM und nicht durch den Willen und die Kontrolle, wenn ich mich ausschließlich auf das Ergebnis konzentriere.

Etwas wachsen lassen

Durch die Hingabe an mein WARUM kann es geschehen, dass sich ein neuer Raum öffnet. Es kann sein, dass sich nach einiger Zeit die innere Stimme zu Wort meldet und uns zeigt wie unser wahres WARUM aussieht, wir gehen quasi nicht eine Stufe tiefer zu unserer Wahrheit. In dem Moment kann es sein, dass du merkst, dass deine ursprüngliche Intention nicht genau dem entsprochen hat, was du wirklich willst.

Bei einem Ziel wäre das ganze Ziel hinfällig und der Weg dorthin umsonst gewesen. Vertiefen wir aber eine Intention, haben wir nichts verloren, sondern ergänzen etwas zu dem, was schon da ist. Das WARUM eröffnet uns die Möglichkeit verschiedene Wege zu gehen um unseren Herzenswunsch zu erfüllen, es ist flexibler in seiner Ausführung und hat damit auch manchmal wunderbare Überraschungen am Wegesrand bereit.

Aus dem WARUM kann ein klares WAS erwachsen, welches dann nicht mehr gegen den Ist-Zustand kämpft, sondern für das Entstehen von etwas Neuem wirkt.

Hast du bisher Ziele oder Intentionen formuliert?
Was hat für dich besser funktioniert?
Und kennst du dein WARUM?

Schreibe es dir auf und lass dich überraschen, was sich im Anschluss zeigt.

Wie geht es weiter?

In Set Your Intention widmen wir uns deinen Intentionen und dass diese auch in die Welt kommen. Und wir gehen deutlich tiefer, als wir es in dieser Mini-Serie könnten. Set Your Intention wird deine Perspektive auf die Welt verändern und es dir ermöglichen, dass neue Jahr zu deinem besten bisher zu machen. Versprochen. Denn nach 4 Jahren kann ich wirklich sagen: es funktioniert. Sei dabei und gönne dir das Leben, was du wirklich liebst.

Im nächsten Teil erfährst du, wie du aus der Suche ins Umsetzen kommst.

 

Photo by Ben White on Unsplash