Wie schaffen wir es in unsere feminine Kraft zu kommen, ohne direkt wieder in den Kampf-Modus zu gelangen, wenn wir die Welt verändern wollen? Allzu oft konzentrieren wir uns wenn wir Neues schaffen wollen auf das Alte, was wir nicht mehr wollen. Wir nehmen es quasi als Leitbild, bzw. als Fokuspunkt.

Und auch wenn es genügend Momente gibt in denen es wichtig ist sich zu reiben, so sind wir gleichzeitig dazu eingeladen neue Räume zu kreieren. Ich kann mich in alte Kleider zwängen oder mir neue schneidern. Ich kann versuchen Mauern zu verschieben, oder die Energie darauf verwenden neue Pfade zu schaffen.

Wie das genau – auch für deine Themen aussehen kann – darum geht es heute im Podcast.